Versicherungsarten Unternehmensportraits Risikolebensversicherung Lexikon
 

Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung

Die Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung wurde1825 als “Aachener Feuer-Versicherungs-Gesellschaft“ gegründet. Heute ist die Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung einer der größten deutschen Lebensversicherer. Die Finanzkraft der Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung wurde bereits wiederholt von renommierten Ratingagenturen ausgezeichnet.

Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung - Finanzkraft-Ratings

Die Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung hat bereits zum wiederholten Mal von der renommierten Ratingagentur Standard & Poor`s eine ausgezeichnete Finanzkraft bestätigt bekommen. Die beiden Schwesterngesellschaften Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung AG und der Aachener und Münchener Versicherung AG erhielten im interaktiven Insurer Financial Strength Rating (Rating der Finanzkraft) jeweils die Benotung "AA" = Ausgezeichnet.

Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung - Firmengeschichte

1825: Gründung der „Aachener Feuer-Versicherungs-Gesellschaft“
1868: Gründung der „Deutschen Lebens-, Pensions- und Rentenversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit“ (später „Deutsche Lebensversicherung“) in Potsdam
1923: Gründung der „Aachen-Potsdamer Lebensversicherungs-AG“, Aachen und Potsdam
1924: Anschluss an die Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung Versicherungsgruppe als „Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung AG“
1929: Entstehung der Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung Versicherungsgruppe durch den Erwerb von Beteiligungen bzw. Mehrheiten an der Thuringia Versicherungs-AG, Aachen-Potsdamer Lebensversicherungs-Tag (die den Namen Aachener und Münchener Lebensversicherungs-AG annimmt)
1929: Gründung der „Katholischen Volkshilfe, gemeinnützige Versicherungs-AG“ in Berlin, der späteren „Volkshilfe AG“, Berlin
1938: Durch Überleitung von 74% des Aktienkapitals der „Volkshilfe AG“ an die „Aachener Rückversicherungs-Gesellschaft“ entsteht die Verbindung zur Aachener und Münchener Lebensversicherung-Gruppe
1945: Verlust des Auslandsgeschäfts und Beschränkung des Geschäftsgebietes der Gesellschaft auf die Westzonen Deutschlands
1969: Fusionierung von AMLeben, Karlsruhe und Volkshilfe, Köln zur „Volkshilfe Aachener und Münchener Lebensversicherungs-AG“ mit Sitz in Aachen und Zweigniederlassungen in Köln und Karlsruhe
1970: Bildung des Aachener und Münchener Versicherungskonzerns mit der Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung Versicherung als Konzern- Obergesellschaft
1971: Erwerb der Central Krankenversicherung AG; Beteiligung an der Badenia Bausparkasse
1972: Übernahme des deutschen Versicherungs- bestandes der Cosmos Allgemeine Versicherungs-AG
1975: Beginn der Zusammenarbeit mit der heutigen Deutschen Vermögensberatung Aktiengesellschaft
1977: Neuer Firmenname: „Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung AG“
1979: Gründung der Aachener-und-Münchener-Lebensversicherung Gruppe. An die Spitze des Konzerns tritt als strategische Finanz-Holding die in AMB Aachener und Münchener Beteiligungs-Aktiengesellschaft umfirmierte bisherige Aachener und Münchner Versicherung
1979: Neuordnung der AM-Gruppe: „Aachener und Münchener Beteiligungs-AG“ übernimmt Holding; Aufgaben: effektivere Konzernpolitik
1981: Neuordnung der AMLeben; Direktion Aachen (Stabsabteilungen); Zweigniederlassungen in Köln und Karlsruhe (Versicherungsbetrieb)
1998: Assicurazioni Generali S.p.A, eine der großen weltweit tätigen Versicherungsgruppen, erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung von gut 65% an der AMB
1998: AMB und Generali S.p.A gehen Allfinanzpartnerschaft mit der Commerzbank AG ein
1999: Gemeinsamer Vorstand für beide Gesellschaften
2000: 175 Jahr Feier der Aachener und Münchener Versicherung